Erneute Vollversammlung (18.11.2020)

Wir laden euch am Mittwoch, 18. November 2020 von 18:00 Uhr bis ca 19:00 Uhr erneut zu einer Vollversammlung (VV) der weiblichen* Studierendenschaft der WWU Münster ein. Wir hatten bereits am 19.10.2020 eine VV einberufen, um unseren Rücktritt bekannt zu geben und neue Vertreter*innen für die Statusgruppe zu wählen. Bei dieser Wahl kam es zu einem formalen Fehler, daher ist die Wahl von gestern ungültig und muss auf der hier nun angekündigten VV wiederholt werden.


Wir möchten uns bei euch für das Chaos entschuldigen und laden euch herzlich ein erneut teilzunehmen.

Die VV wird über Zoom stattfinden. Bitte schreibt uns eine Mail (asta.frauenreferat@uni-muenster.de), wenn ihr teilnehmen möchtet. Wir schicken euch dann die Zugangsdaten zum Zoom-Meeting.

Frauenhistorische Stadtrundgänge

Wir, die Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster, das Gleichstellungsreferat des FH-AStA und das Autonome Frauenreferat des AStAs der Universität Münster laden alle interessierten Frauen/Mädchen zu den ‚Frauenhistorischen Stadtrundgängen‘ mit monatlich wechselnden Schwerpunkt-Themen an jedem zweiten Mittwoch im Monat von 16.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr ein:

Januar 2021: Trotz Fleiß kein Preis!“

Februar 2021: Auch als Hexen verfolgt und verurteilt.

März 2021: Nur Mut Frauen, es geht voran!

April 2021: Unsere zahlreich zugewanderten Frauen.

Mai 2021: Göttinnen – Heilige – Huren ?

Juni 2021: Künstlerinnen, Schriftstellerinnen & Co.

Juli 2021: Frauengeschichte(n) entlang des Aa-Seitenwegs.

August 2021: Frauen im Schatten der Gotteshäuser.

September 2021: Die kurze Zeit der Täufer*innen …

Oktober 2021: Berühmte & berüchtigte Frauen Münsters.

November 2021: Herr Käthe und Fräulein Luther.

Dezember 2021: Politikerinnen in und aus Münster.

Weitere Informationen findet ihr im Flyer:

Online-Vollversammlung

Wann: Montag, 19.10.2020, 18 Uhr

Wo: online über Zoom

Alle Jahre wieder ist es soweit: wir laden ein zu unserer Vollversammlung der Statusgruppe der Frauen* an der WWU. Auf dem Plan stehen u.a. die Planung für das kommende Jahr, die Wahl der Referent*innen und ein Austausch über feministische Themen im Hochschulkontext. Aufgrund der gesundheitspolitischen Lage müssen wir die Vollversammlung leider ins Internet verlegen. Die Veranstaltung wird über Zoom stattfinden. Wenn ihr euch der Statusgruppe zugehörig fühlt und teilnehmen wollt, schreibt uns von eurer Uni-Mail Adresse eine Mail an asta.frauenreferat@uni-muenster.de
Wir freuen uns auf euch und eure Anregungen!

Nachholtermine Körpererfahrungsworkshops für Trans*, Inter* und Nicht-binäre Menschen (&Friends)

Nachdem wir leider im März den Workshop aufgrund von Corona ausfallen lassen mussten, gibt es jetzt zwei Nachholtermine:

Mi 26.08.20 von 18-21 Uhr
„KÖRPERERFAHRUNGSWORKSHOP FÜR TRANS*, INTER* UND NICHT-BINÄRE MENSCHEN & FRIENDS – SCHWERPUNKT INNERE RUHE UND KÖRPERLICHE KRAFT.“
Dich selbst spüren. Inneres Erleben mit äußerem Ausdruck verbinden. Klar und bewusst sein. Gleichzeitig bei dir selbst und bei anderen sein. Dich vom Äußeren ins Innere ziehen lassen und umgekehrt. Unter Berücksichtigung der aktuellen Covid-19 Auflagen werden wir gemeinsam in Bewegung sein. Mit Methoden aus der bewegten Körperarbeit suchen wir unsere innere Ruhe und tragen sie in unsere körperliche Kraft nach außen. Ganz ohne Vorerfahrungen kannst du dich von uns angeleitet in Ruhe und Kraft erleben. Der Workshop ist für alle trans*, inter* und nicht-binären Menschen & Friends offen. Du entscheidest selbst, wie weit und wie intensiv du dich und deinen Körper erkunden möchtest. Melde deine*n Freund*in bei deiner Anmeldung einfach mit an.

August26

 

Do 27.08.20 von 14-17 Uhr
„KÖRPERERFAHRUNGSWORKSHOP FÜR TRANS*, INTER* UND NICHT-BINÄRE MENSCHEN – SCHWERPUNKT KÖRPERLICHER KONSENS.“
Sich entscheiden, einen Standpunkt einnehmen. Wie weit willst du in Kontakt mit deinem Gegenüber gehen? Wie fern ist nah genug? In Bewegung üben wir, Entscheidungen zu treffen und diese direkt umzusetzen. Wir werden uns viel körperlich erleben und handeln und dabei wenig sprechen. In den drei angeleiteten Stunden werden wir das bilden von Konsens körperlich erkunden. Wie zeigt sich ein Ja, ein Nein, ein Vielleicht körperlich? Wo und wie spürst du deinen Konsens? Wie weit du dabei in Kontakt mit anderen gehst, bleibt dir überlassen, alles unter Einhaltung der aktuellen Covid-19 Auflagen. Der Workshop ist für alle trans*, inter* und nicht-binären Menschen offen (Deine Friends sind beim Workshop am Mittwoch 26.7. herzlich willkommen). Du entscheidest selbst, wie weit und wie intensiv du dich und deinen Körper erkunden möchtest.

August27

august26ruckseite

 

ALEXANDER HAHNE, HAMBURG
schwuler trans* Mann, Sexualpädagoge (gsp) und Bodyworker. Leiter von Workshops rund um die Themen Körpererfahrung, Intimität und Sexualität. Referent für trans* spezifische Sensibilisierungsarbeit im Bereich HIV/ STI Prävention. http://www.alexanderhahne.com

index

 

FELIX GIESLER, MÜNSTER
Theaterpädagoge und langjähriger Trans*Aktivist. Interessiert an der Zusammenführung von strukturellem Empowerment, Körpern und politischer Arbeit. Queere Trans*männlichkeit, weiß.
Themenschwerpunkte sind Theater der Unterdrückten nach Boal und Methoden der Körperarbeit und Bewegungsimprovisation.

index

Liebe Grüße,
Sina für das Autonome Frauen*referat

Aktuelle Sprechzeiten

Hallo zusammen,

aufgrund der aktuellen gesundheitspolitischen Lage, können wir unsere Sprechstunden nicht wie gewohnt dienstags von 18-19.30 Uhr im AStA-Häuschen anbieten. Wir stehen euch aber gerne weiterhin zur Verfügung, wenn ihr Anliegen habt. Schreibt uns dafür einfach gerne eine Mail an asta.frauenreferat@uni-muenster.de und wir machen einen Termin aus.

Viele Grüße und bleibt gesund,

euer Autonomes Frauen*referat

30.04.2020: Online Vollversammlung des Autonomen Frauen*referats

Wann: Donnerstag, 30. April 2020, 18 Uhr

Wo: Online, Zoom

93478331_2953158471466158_1642789132038045696_o

Alle Jahre wieder ist es soweit: wir laden ein zu unserer Vollversammlung der Statusgruppe der Frauen* an der WWU. Auf dem Plan stehen u.a. die Planung für das kommende Jahr, die Wahl der Referent*innen und ein Austausch über feministische Themen im Hochschulkontext.

Aufgrund der gesundheitspolitischen Lage müssen wir die Vollversammlung leider ins Internet verlegen. Die Vollversammlung wird über Zoom stattfinden. Wenn ihr euch der Statusgruppe zugehörig fühlt und teilnehmen wollt, schreibt uns eine Mail an asta.frauenreferat@uni-muenster.de

Wir freuen uns auf euch und eure Anregungen!

Präsenzzeiten während der Semesterferien

Wir wünschen euch allen eine erfolgreiche Klausurenphase und schöne Semesterferien. Während der vorlesungsfreien sind wir an folgenden Tagen im AStA:
11.2., 18.2., 3.3., 17.3., 31.3.
Ansonsten sind wir per Mail unter asta.frauenreferat@uni-muenster.de erreichbar.

29.03.2020: Workshop für Trans* und Gender non-konforme Menschen

81649507_2741378345977506_1561428398318813184_o

In diesem 5-­stündigen Workshop hast du die Möglichkeit deinen Körper in Bewegung und Ruhe zu erleben, dich mit und ohne Körperkontakt spüren und kennen zu lernen. Der Fokus wird auf dem Brustkorb sein. Wir werden verschiedene körperpraktische
Übungen aus der Körperarbeit, Massage, Entspannung und Tanz gemeinsam durchführen. Die Übungen können Körperkontakt enthalten – wenn du magst. Zwischendurch gibt es immer wieder angeleitete Phasen zur alleinigen oder gemeinsamen Selbstreflexion. Durch körperpraktisches Erleben nähern wir uns unserem Körper und unserem Brustkorb an und nehmen unsere Körper explizit wahr.

Der Workshop ist für alle offen – egal wie du dich geschlechtlich verortest. Ob trans* Mensch, nicht-binär, weder-noch, gender non-konform oder ganz anders. Alle Übungen sind trans*sensibel konzipiert und es gibt immer alternative Möglichkeiten die Übungen
durchzuführen. Du entscheidest selbst, wie weit du dich, deinen Körper und Brustkorb erkunden möchtest.
VON: Kasi Giesler, Theaterpädagoge
WANN: Sonntag, 29.03.2020 von 14-19 Uhr
WO: tba (Münster)
ANMELDUNG: asta.frauenreferat@uni-muenster.de
bis zum 13.3.2020

Die Teilnahme ist kostenlos
Die Plätze sind allerdings begrenzt.

Salon féministe Vol. 33: „Incels – Geschichte, Sprache, Ideologie eines Online-Kults“

73474987_2363867887164136_7544320646260457472_o

Wann: 23.02.2020 um 14 Uhr

Wo: Baracke, Scharnhorststraße 100, 48151 Münster (hinter dem Institut für Politikwissenschaften)

Gemeinsam mit der Projektstelle Ideologiekritik des AStAs der Uni Münster organisieren wir am 23.02.2020 unseren 33. Salon féministe.

„Incel“ ist die Kurzform für „Involuntary Celebate“ – unfreiwillig im Zölibat lebende. Männer, so die Incel-Ideologie, hätten ein angeborenes Recht auf Sex, der ihnen jedoch von Frauen verweigert wird. Dafür müssen Frauen verurteilt und bestraft werden. Wenn das Internet nicht mehr Ventil genug ist für den eigenen Frust ob der Bösartigkeit von „Femoids“ oder der vermeintlichen Opferrolle, suchen es Incels im misogynen Terrorakt. Dieser Vortrag liefert einen feministischen und sozialpsychologischen Einblick in eine der wohl toxischten Subkulturen unserer Zeit.

Der Vortrag wird gehalten von Veronika Kracher studierte Soziologie und Literatur und arbeitet als freie Journalistin. Neben materialistisch-feministischer Gesellschafts- und Kulturtheorie arbeitet sie momentan vor allem zur Alt Right-Bewegung und zur neuen Rechten.

Salon féministe Vol. 32: Der Staat als Feminist?! Kritik des staatlichen Feminismus

Wann: 16.02.2020 um 15.30 Uhr

Wo: Baracke, Scharnhorststraße 100, 48151 Münster (hinter dem Institut für Politikwissenschaften)

n-large-16x9-far

Kita Ausbau, „familienfreundliche“ Unternehmen, Gleichstellungsbeauftragte, Eltern­ und Betreuungsgeld sind in aller Munde und werden sowohl in Parlamenten als auch am Küchentisch diskutiert. Es entsteht der Eindruck, dass der Staat der neue Verbündete im Kampf um eine Gleichstellung der Geschlechter geworden ist. Trotz aller „Bemühungen“ staatlicherseits ist weder eine formelle noch eine reale Gleichstellung in Sicht. Das ist kein Zufall. Bei genauerer Betrachtung wird deutlich, dass mit den umgesetzten Strukturen und Gesetzen ganz andere Ziele als die Befreiung der
Frau angestrebt werden.

Im Vortrag wollen wir herleiten, welche Vermittlungszusammenhänge zwischen Kapitalismus, staatlicher Steuerung und der Konstituierung eines Geschlechterverhältnisses auf Kosten der Frau bestehen. Hierfür leiten wir historisch aus den unterschiedlichen feministischen Strömungen her, welche Teilaspekte sich vom Staat einverleibt wurden und in welchem Zusammenhang sie zur kapitalistischen Verwertungslogik stehen. Dabei wollen wir nicht nur bei einer Kritik verharren, sondern auf ihrer Grundlage herausarbeiten, wie ein Feminismus konzipiert sein sollte, der auf die Befreiung der Frau abzielt und diese in eine gesamtgesellschaftliche Befreiung einbettet.

Der Vortrag wird gehalten von Diskursiv Aachen und startet um 15.30 Uhr. Kommt gerne schon um 15 Uhr zu Kaffee und Kuchen. Solltet ihr eine Kinderbetreuung benötigen, sagt uns gerne im Vorhinein per Mail an asta.frauenreferat@uni-muenster.de Bescheid.